PDF Drucken E-Mail

Vergabe des VFI-Förderungspreises 2013


Gemäss den Regelungen für die Vergabe des VFI-Förderungspreises wird bekanntgegeben:

zu §8(a)
Die Vergabekommission hat am 17.01.2014 über die Preisvergabe entschieden.

zu §6(b)

Die Kommission hat entschieden, in diesem Jahr in den Kategorien „Dissertations-Preis“ und „Master-Preis“ je einen Förderungspreis zu vergeben.

Die folgenden Arbeiten werden prämiert:

Dissertations-Preis:
Helene Schmolz.
Anaphora Resolution and Text Retrieval: A Linguistic Analysis of Hypertexts. Doktorarbeit, Universität Passau, 2013.
Master-Preis:
Eike Kleiner.
Blended Shelf - Ein realitätsbasierter Ansatz zur Präsentation und Exploration von Bibliotheksbeständen. Masterarbeit, Universität Konstanz, 2013.

zu §5(b)
Die Kommission hat entschieden, den Dissertations-Preis mit 1000 Euro und den Master-Preis mit 700 Euro zu dotieren.

zu §6(c)
Die Kommission dankt allen Einreicherinnen und Einreichern für ihr Interesse am VFI-Förderungspreis. Sie hat ihre Entscheidung einstimmig getroffen und begründet diese kurz wie folgt:
H. Schmolz: Überzeugende gründliche linguistische und quantitative Analyse eines im Information Retrieval bisher wenig beachteten Textelementes anhand eines eigens erstellten grossen Hypertextkorpus, einschliesslich der Evaluation selbsterstellter Auflösungsregeln für die Nutzung in künftigen IR-Systemen.
E. Kleiner: Besonders gut gelungene Anforderungsanalyse, Implementierung und Evaluation einer originellen Applikation zur Ermöglichung des digitalen Regal-Browsings in Bibliotheken.

zu §8(b)
Diese Entscheidung der Kommission wird vom Schriftführer des VFI allen Einsendern per E-Mail mit­­geteilt. Die Verfasserinnen der Arbeiten, die für einen Preis vorgesehen sind, werden darüber­hinaus auch schriftlich ver­ständigt. Gegen die Entscheidung der Kommission kann ge­mäss §6(c) nicht be­rufen werden.


Die Vergabekommission:

Dr. Otto Oberhauser M.Phil. M.Sc. MLIS (Vorsitz)
Mag. Bruno Bauer
Mag. Dr. Michael Katzmayr M.Sc.
Dr. Klaus Niedermair
Dr. Wolfram Seidler


Wien, am 17. Januar 2014