Drucken

Vergabe des VFI-Förderungspreises 2011


Gemäss den Regelungen für die Vergabe des VFI-Förderungspreises wird bekanntgegeben:

zu §8(a)
Die Vergabekommission hat am 17.01.2012 über die Preisvergabe entschieden.

zu §6(b)

Die Kommission hat entschieden, in diesem Jahr in der Kategorie „Master-Preis“ zwei zweite und zwei dritte Preise und in der Kategorie „Dissertations-Preis“ keinen Preis zu vergeben.
Die fol­gen­den Arbeiten werden prä­miert:

2. Preis (a): Kathi Woitas (Winterthur). Bibliografische Daten, Normdaten und Metadaten im Semantic Web: Konzepte der Bibliografischen Kontrolle im Wandel. Magisterarbeit, Humboldt-Universität zu Berlin, 2010.

2. Preis (b): Loredana Pinna ((Hamburg) und Wiebke Wessels (Westoverledingen). Mobile Anwendungen von Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland: Studie zum aktuellen Stand und zur zukünftigen Entwicklung bibliothekarischer Dienstleistungen für mobile Endgeräte. Masterarbeit, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, 2011.

3. Preis (a): Christina Bank (Sehnde). Die Usability von Online-Wörterbüchern und elektronischen Sprachportalen. Magisterarbeit, Universität Hildesheim, 2010.

3. Preis (b): Katrin Geist (Hildesheim). Bildungsbezogene Informationssuche: Ergebnistypen, Qualität und Relevanz von Suchergebnissen von Universalsuchmaschinen. Magisterarbeit, Universität Hildesheim, 2011.

zu §5(b)
Die Kommission hat entschieden, die zweiten Preise mit je 500 Euro und die dritten Preise mit je 250 Euro zu dotieren.

zu §6(c)
Die Kommission dankt allen Einreicherinnen und Einreichern für ihr Interesse am VFI-Förderungspreis. Sie hat ihre Entscheidung einstimmig getroffen und begründet diese kurz wie folgt:
K. Woitas: Souveräne Analyse, die hinsichtlich ihres Aufbaus und Konzeptes, sowie der Detailliertheit und Qualität der Zusammenschau besonders besticht.
L. Pinna / W. Wessels: Umfassende, pionierhafte Untersuchung mit hohem Wert für (Öffentliche) Bibliotheken, sowohl in methodischer als auch in praktischer Hinsicht.
C. Bank: Ambitioniertes Untersuchungsdesign, Kompetenz, klare Strukturierung und hohe Anschaulichkeit der Darstellung.
K. Geist: Kompetente, konzise und überzeugende theoretische Darstellung, kombiniert mit sehr gut überlegter methodischer Vorgangsweise.

zu §8(b)
Diese Entscheidung der Kommission wird vom Schriftführer des VFI allen Einsendern per E-Mail mit­­geteilt. Die Verfasserinnen der Arbeiten, die für einen Preis vorgesehen sind, werden darüber­hinaus auch schriftlich ver­ständigt. Gegen die Entscheidung der Kommission kann ge­mäss §6(c) nicht be­rufen werden.

 

Die Vergabekommission:

Dr. Otto Oberhauser M.Phil. M.Sc. MLIS (Vorsitz)
Mag. Bruno Bauer
Mag. Roswitha Müller M.Sc.
Mag. Dr. Michael Katzmayr M.Sc.
Dr. Klaus Niedermair


Wien, am 17. Januar 2012